Das Kopulieren eines Apfelbaumes

Im Prinzip kann man einen Apfelbaum auch aus einem Apfelkern ziehen. Was aber für eine Sorte daraus wird ist nicht absehbar. In dem Kern sind nämlich die Gene, sowohl von der Mutterpflanze als auch vom Befruchter enthalten. Eine gewünschte Sorte zu vermehren geht mit der Methode des Kopulierens. Dazu werden im Dezember Edelreiser geschnitten. Sie geben die Sorte des Apfels auf dem neuen Baum. Als Unterlage verwende ich M 111. Diese Unterlage ist schwach wüchsig für Busch, Spalier oder Halbstamm. Passende Unterlagen gibt es in Baumschulen. Die einzelnen Schritte zeigen die Bilder.
Autor: Detlef Peschka

zurück zur Startseite
Die einjährigen Wassertriebe sind ideal als Edelreiser. Sie werden während der Vegetationsruhe bei frostfreiem Wetter geschnitten und in einer Tüte feucht und kühl gelagert. Das benötigte Werkzeug: Kopulierzange, Wundharz, Gummiband und Abklebeband. Für die ersten beiden Jahre reicht zum Aufziehen ein größerer Blumentopf.


Die Unterlage und der Edelreiser müssen die gleiche Dicke haben. Die beiden Hölzer werden jetzt mir der Kopulierzange vorbereitet.


Die Schnittstellen von Unterlage und Edelreis müssen exakt aufeinander passen. Nur so ist später der Saftfluss möglich. Dann wird die gefügte Stelle vorsichtig mit dem Gummiband fixiert.


Jetzt noch großzügig und möglichst eng mit Klebeband umwickeln. Mit dem Harz wird jetzt noch alles luft- und wasserdicht verschmiert.


Die Veredelungsstelle soll ca. 5 bis 10cm aus der Erde bleiben. Das Edelreis, welches später den Baum gibt, hat 4 bis 5 Augen. Ein 3jähriges Bäumchen als Spalierobst. Je nach dem wie es sich entwickelt kommt 2021 die zweite und dritte Stufe hinzu.

zurück zur Startseite oder oder die Natur unterstützen